Hundeernährung: gesunde Ernährung für Hunde und Welpen

Wie sieht eine artgerechte und gesunde Hundeernährung aus?

Gesunde Hundeernährung sollte artgerecht sein und nicht dem Zufall überlassen werden.

Es gibt eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme, die durch eine artgerechte Ernährung beseitigt oder von vorneherein verhütet werden können. Eine artgerechte Ernährung optimiert nicht nur die tierische Gesundheit, sondern unterstützt diese durch die natürliche Ernährungsweise tiefgreifend und nachhaltig.

Jedes Lebewesen hat sich im Laufe der Evolution auf ein bestimmtes Nahrungsspektrum spezialisiert. Dieses Spektrum gewährleistet den benötigten Nährstoffbedarf durch eine regelmäßige Nahrungsaufnahme.

Jedes Tier hat einen unterschiedlichen Bedarf an Proteinen (Eiweiß) und Kohlehydraten. Der Bedarf resultiert aus den anatomischen Besonderheiten von Hunden und Katzen, aus seiner Größe, seinem Körpergewicht, seiner Haltung und seiner Rasse.

Vom Welpen bis ins hohe Alter sollte dafür gesorgt werden, dass das Futter Deines Hundes gesunde Zutaten enthält. Hochwertiges Hundefutter sollte abwechslungsreich, ausgewogen und für alle Lebensphasen geeignet sein. Im Gegensatz zu uns Menschen sollten Hundehalter Ihren Hund hauptsächlich mit Fleisch und einem kleinen, moderaten Anteil an Getreide und Gemüse ernähren. Eine gesunde Nahrung für Deinen Vierbeiner setzt sich im Idealfall aus natürlichen Rohstoffen zusammen. Diese Rohstoffe sollen frei von jeglichen künstlichen Zusatzstoffen sein. Damit ein auf Dein Tier abgestimmtes Futter seinen Zweck erfüllen kann und nicht zu gravierenden Mangelerscheinungen führt, sollte hochwertiges Futter aus den nachstehenden Bestandteilen bestehen. Die Bestandteile für Hunde enthalten alle notwendigen Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Fettsäuren, Aminosäuren und in geringen Mengen pflanzliche Bestandteile.  

Aufgrund der kurzen Darmlänge werden pflanzliche Stoffe wie Getreide nur schlecht verwertet. Der Hauptbestandteil im Hundefutter für Deinen Vierbeiner sollte aus Fleisch bestehen.

Wie viel Futter sollte ich meinen Welpen füttern?

Unser Pointer Welpe Toby im Alter von 7 Wochen wird mit Premium Futter ernährt. Eine gesunde und artgerechte Hundeernährung sollte für Welpen von Beginn an selbstverständlich sein. Frische Fleischgerichte für jede Lebensphase von Hunden und Katzen.
Pointer Welpe Toby

Welpen verbrauchen fast doppelt soviel Energie wie ein ausgewachsener Hund. Die schnellste Phase des Wachstums findet in den ersten sechs Lebensmonaten statt. Aus diesem Grund sollte die Futtermenge die gleiche sein, die ein ausgewachsener Hund erhalten sollte. Nutze zur Berechnung der täglich benötigten Nahrungsmenge den Futterrechner für Hunde. 

Bereits mit Beginn der fünften Lebenswoche ist es möglich, Welpen mit frischen Fleischgerichten zu füttern, die mit einigen weiteren Zutaten ergänzt werden.

Es kommt auf die richtige Zusammensetzung an, um heranwachsende Hunde in ihrer Wachstumsphase optimal mit ausreichend Proteinen (Eiweiß) und lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Wie oft sollten Welpen gefüttert werden?

Tia, ein 9 Wochen alter Australian Shepherd Welpe. Welpenfutter sollte auf 4 bis 6 Mahlzeiten verteilt werden, um den Verdauungstrakt nicht zu überfordern. Als Futter eignet sich frische Ernährung aus der Dose oder Barf. Trockenfutter Nein Danke.
Australian Shepherd Welpe Tia

Der Verdauungstrakt eines kleinen Welpen befindet sich in der Entwicklungsphase. Um den Verdauungstrakt zu schonen, sollte die tägliche Futtermenge auf vier bis sechs Portionen verteilt werden.

 

Ein artgerechte Hundeernährung ist besonders in der Entwicklungsphase enorm wichtig. In diesem Lebensabschnitt werden die Weichen für eine gesunde Zukunft gestellt.  

 

Überlasse die Ernährung Deines Welpen nicht dem Zufall. Wende Dich sich zum Wohle Deines vierbeinigen Begleiters an ausgebildete Ernährungsexperten.

 

Erkundige Dich bitte, mache Dich schlau, welcher Tierarzt, welcher Tierheilpraktiker oder Ernährungsberater hier mit Expertenwissen aufwarten kann.

 

Es geht um die Gesundheit Deines Hundes!

Welche Nährstoffe sollte Welpenfutter enthalten?

Unser bildhübscher Pointer Welpe Toby. Die Ernährung unserer Hunde und Katzen sollte mit einem hochwertigen, gesundem Hundefutter und Katzenfutter erfolgen. Barf in der Dose ist, keimfrei und mit einem hohen Fleischanteil, so füttern wir unsere Hunde.
Toby, unser Pointer Welpe

Welpenfutter sollte hochwertig und der Art gerecht werden. Bei der Ernährung eines Welpen sollte auf eine ausgewogene und frische Fleischfütterung geachtet werden. In den verschiedenen Wachstumsphasen eines heranwachsenden Hundes kommt es auf die enthaltene Qualität im Futter an. Wichtig ist die Güte der tierischen Proteine und der verwendeten Kohlenhydrate. Um Welpen im Wachstum und allen weiteren Lebensphasen ein breites Angebot an Nährstoffen mit viel Abwechslung bieten zu können, sollte der Hauptbestandteil einer gesunden Nahrung aus Fleisch bestehen.

Als Hundebesitzer hast Du hier die Qual der Wahl. Beim Kauf des Futters für Ihren Welpen kommt es auf die richtige Zusammensetzung an. Das Futter muss seiner Art als Fleischfresser gerecht werden. Fleischfresser können aufgrund Ihrer kurzen Darmlänge pflanzliche Stoffe schlecht verwerten. Schaue Dir genau an, welche Inhaltsstoffe auf den Etiketten aufgeführt sind und letztendlich in den Napf Deines Welpen gelangen. 

Achte auf der Futterverpackung für Deinen Hund auf die angegebenen Komponenten der Zusammensetzung.

  • Tierische Proteine, also lebenswichtige tierische Eiweiße aus Fleisch und Fisch sollten an erster Stelle stehen. Sie sollen den Hauptanteil des Hundefutters ausmachen.
  • Kohlenhydrate erweitern den Bedarf an wertvollen Nährstoffen und Ballaststoffen und sind somit eine sinnvolle Ergänzung. Sie sollten nie den Hauptbestandteil darstellen.
  • Frischfleischfütterung durch eine Nassnahrung zeigt die Kriterien einer tiergerechten Ernährung durch seine Ähnlichkeit zur ursprünglichen Beute eines Hundes auf.
  • Die Verdaulichkeit eines Futters zeigt sich in seiner Natürlichkeit der Inhaltsstoffe. Die Inhaltsstoffe sollten dem Beuteschema Deines tierischen Begleiters entsprechen.
  • Eine weitestgehend getreidefreie Welpen Ernährung mit einem großen Fleischanteil kommt diesem Beuteschema am nächsten.

Ernährungsberatung für Hunde

"Zum Fressen gern" sollte das Deinem Vierbeiner vorgesetzte Futter in einer absoluten Premium Qualität sein.

Darum möchte ich, dass Du mit guten Gewissen sagen kannst, dass Du Deinen Hund oder Deine Katze gesund und richtig ernährst.

Profitiere von meiner langjährigen, tierheilpraktischen Erfahrung. Nutze meine Ernährungsberatung für Deinen Hund oder Deine Katze. Ernährungsberatung für gesunde wie erkrankte Hunde oder Katzen biete ich sowohl telefonisch unter 0175 8336061 als auch in meiner Naturheilpraxis für Tiere in der Bahnhofstraße 6 in 52477 Alsdorf an.

Ich begleite Dich bei der Umstellung oder der Ergänzung zur bisherigen Fütterung. Ungeachtet der Dauer stehe ich Dir begleitend zur Seite. Dies gilt auch bei schon länger vorliegenden Erkrankungen. Mit Rat und Tat kannst Du auf mich zählen.

Welche Krankheiten können bei Hunden als Folge einer falschen Ernährung auftreten?

Eine mangelnde Nährstoffversorgung des Organismus kann bei falsch ernährten Hunden entstehen. Manchmal treten diese Defizite über einen längeren Zeitverlauf auf! Folgende Krankheiten können als direkte oder indirekte Folge einer minderwertigen Nahrung auftreten.

  • Adipositas (Übergewicht) - ist häufig auf das falsche Hundefutter zurück zu führen
  • Allergien - hierbei sollte die aktuelle Hundeernährung gründlich analysiert werden
  • Arthrosen und Spondylosen - hierbei handelt es sich um Gelenkverschleiß oder um Verbindungen an den Knochen der Wirbelsäule
  • Blasen und Prostataproblematiken
  • Diabetes
  • Fell Probleme
  • Gallensteine
  • Gehirnschäden, Epilepsien
  • Harnwegsinfektionen
  • Haut Entzündungen
  • Niereninsuffizienz
  • Karies, Zahnstein, Parodontitis
  • Krebs
  • Ohrinfektionen
  • Perverser Appetit - Hund frisst Erde, Gras oder fremden oder eigenen Kot 
  • Unerklärlicher Juckreiz und Haarausfall
  • Verdauungsstörungen mit Durchfall oder Erbrechen

Natürlich ist bei einigen Tieren auch eine genetische Disposition vorhanden. Hauptursache vieler Krankheiten ist und bleibt eine Unterversorgung mit den notwendigen Nährstoffen. Ein minderwertiges Futter, das regelmäßig gefüttert wird, kann den benötigten Nährstoffbedarf auf Dauer nicht abdecken.

Wie sollte die Ernährung bei Hunden im Falle einer Erkrankung aussehen?

Die Hundeernährung sollte bei Erkrankungen des Hundes an seine speziellen Bedürfnisse angepasst sein. Auch Rasse spezifische Anforderungen sollten angeglichen werden.

Bei folgenden Erkrankungen bedarf das Futter Deines Hundes einer Nahrungsergänzung, um die Rekonvaleszenz zu unterstützen und somit zu verkürzen:

  • bei einer Schwächung des Immunsystems
  • und hierdurch entwickelte Allergien
  • bei Magen Darm Erkrankungen infolge von Erreger-Befall
  • und anschließender Behandlung mit Antibiotika
  • bei einer Magen Schleimhautentzündung (Gastritis)
  • bei Erkrankungen der Haut mit Juckreiz, Haarausfall oder Hautentzündungen
  • bei endogenen oder exogenen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse 
  • bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • bei neurologischen Erkrankungen
  • bei spezifischen Erkrankungen bestimmter Hunderassen
  • bei Erkrankungen innerer Organe wie z. B. der Leber, der Milz etc.
  • bei Erkrankungen des Nieren- und Harnwegesystems
  • bei starker Gewicht Zunahme oder plötzlicher Gewicht Abnahme 
  • bei Übergewicht oder Untergewicht
  • bei Erkrankungen beim alten Hund

Bei den hier aufgeführten Erkrankungen des Hundes solltest Du zur gesunden und hochwertigen Hundeernährung zusätzlich unterstützende Vitalstoffe füttern, um die entstandenen Defizite bei Deinem Vierbeiner so schnell wie möglich auszugleichen.

Welche Arten der Fütterung gibt es für Hunde? Nassfutter, Trockenfutter, selber kochen oder barf!

Es gibt viele Möglichkeiten, Dein Tier zu ernähren.

Zum einen kann man die Mahlzeiten selber zubereiten oder fertig zubereitet und abgepackt als Fertigfutter kaufen.

Da jede Methode seine Vor- und Nachteile hat, schauen wir auf die verschiedenen Möglichkeiten etwas genauer.

Selber kochen, Nassfutter, Barf oder Trockenfutter?

Wie sollte eine gesunde und artgerechte Hundeernährung in der Praxis aussehen?

Selber Hundefutter kochen

Um als Hundehalter das Hundefutter selber zu kochen, müssen im Vorfeld die tiergerechten Zutaten eingekauft und zubereitet werden. Hier entscheidest Du, von welcher Qualität eine vollwertige Hundefutter-Mahlzeit – in Abhängigkeit von den gewählten Bestandteilen – gekocht und serviert werden soll. Wichtig ist die Güte bei der Auswahl der Komponenten, um dem Nährstoffbedarf Deines Vierbeiners gerecht zu werden. Somit solltest Du Dich im Interesse der Gesundheit Deines Hundes mit der richtigen Zusammenstellung der Nahrung auskennen. Täglich musst Du Dich mit der benötigten Menge an Nährstoffen, mit Zugabe von Mineralien, Spurenelementen, fett- und wasserlöslichen Vitaminen, Fettsäuren und Aminosäuren auseinandersetzen. Das regelmäßige selber kochen von Hundefutter hat den Vorteil der eigenen und frischen Zubereitung. Das Kochen erfordert einen hohen Zeitaufwand in der Besorgung und Herstellung, sowie den nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor. Hinzu kommt die Recherche von artgerechten Komponenten. Hundegerechte Rezepte, in denen Nährmittel wie Vitamine und Co. nicht fehlen dürfen, müssen gefunden werden. Um in der Nahrung ausreichende Berücksichtigung zu finden, muss der täglich benötigte Nährstoffbedarf abgedeckt werden.  

Welche Vorteile hat Dein Hund durch das Füttern eines hochwertigen Nassfutters?

Nassfutter gibt es als Reinfleischdosen und als Alleinfuttermittel. In einem Alleinfuttermittel sollten alle Zutaten in der richtigen Zusammensetzung enthalten sein. Der Hund muss mit allen benötigten Nährstoffen ausreichend versorgt sein. Wie der Name schon sagt, ist in Reinfleischdosen lediglich Fleisch enthalten. Somit musst Du, wie beim barfen, alle weiteren Nährmittel, Gemüse, Obst, Kräuter und Öle mit den benötigten Mengen hinzufügen. Unabdingbar benötigt dies ein Spezial Wissen, um eine Ernährung für gesunde Hunde zu gewährleisten. Die Gesundheit Deines Hundes zu fördern und zu erhalten, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Beide Varianten werden industriell hergestellt, aber nur das Alleinfuttermittel ist als Fertigfutter servierfertig und zum Füttern Deines Hundes einsatzbereit. Es gibt eine enorme Auswahl an Nassfutter. Die Qualitäten sind ebenso unterschiedlich. Damit hast Du nicht nur die Qual der Wahl in dem breit aufgestellten Angebot, sondern und vor allem trägst Du die Verantwortung als Hundehalter für die Gesundheit Deines Vierbeiners. Achte im Interesse Deines Vierbeiners bei der Auswahl des Futters auf natürliche Inhaltsstoffe. Achte auf eine ausgewogene Zusammenstellung ohne jegliche Zugabe von chemischen Zusatzstoffen. Achte bei Deiner Auswahl auf ein hochwertiges Nassfutter.

BARF (Bone and Raw Food = Knochen und rohes Fleisch) für Hunde

Die geläufige Übersetzung für B.A.R.F. trifft hierzulande mit "Biologisch artgerechter Rohfütterung" am besten. Barfen orientiert sich an den Fressgewohnheiten von Wölfen und Wildhunden, die das erbeutete Tier mit Haut und Haar, dem Inhalt des Magens und der Knochen fressen. Die beim Barf benötigten Zutaten, wie rohes Fleisch, Gemüse, Obst und Kräuter werden erweitert mit Zusätzen aus Ölen, Mineralien und Co.. Daraus ergibt sich nach erfolgtem Einkauf und deren Portionierung das Futter für Deinen Vierbeiner. Da es bei dieser Art der Ernährung keinen Verarbeitungsprozess gibt, bleiben den Inhaltsstoffen die Vitalstoffe im Originalzustand erhalten. Sowohl dieser Vorteil als auch das Argument der Frische verlieren an Wert, sobald rohe Fleischgerichte und Gemüse eingefroren und wieder aufgetaut werden. Beim Barfen handelt es sich im klassischen Sinne nicht um ein frisch erlegtes Beutetier. Die drohende Keimbelastung darf nie unterschätzt werden. Hierdurch ergibt sich ein höheres Risiko für Infektionskrankheiten und Parasitenbefall. Hervorgerufen werden sie durch verschiedene pathogene Erreger. Kurzfristig stellen diese Keime in der Regel keine Gefahr für Dich und Dein Tier dar. Langfristig können Keime zu starken Belastungen bei Deinem Hund und für Dich als Hundehalter führen.  

Trockenfutter für Hunde

Trockenfutter ist eine spezielle Form der Ernährung für Hunde und Katzen, die in dieser Art in der Natur und für uns Menschen nicht existiert. Die Produktion erfolgt in der Regel aus getrockneten Zutaten, z. B. aus Getreide, Tier- und Knochenmehlen. Die verschiedenen Mehle werden vermischt. Anschließend werden sie unter hoher Temperatur mit hohem Druck in einem Extruder in die gewünschte Trockenform gepresst. Bei dieser industriellen, intensiven Verarbeitung zu Trockenfutter gehen viele wichtigen Inhaltsstoffe verloren. Um den Verlust auszugleichen, werden sie über diverse Zusätze beigefügt. Meistens liegt der Feuchtigkeitsgehalt in der trockenen Substanz unter 10 %. Im Vergleich beträgt der Feuchtigkeitsgehalt in normalen Lebensmitteln 70-80 %. Die fehlende Feuchtigkeit in der Trockensubstanz muss im Gegensatz zum Nassfutter und B.A.R.F. zusätzlich aufgenommen werden. Der tägliche Bedarf an Flüssigkeit erhöht sich durch den komplexeren Verdauungsvorgang von Trockenfutter auf das drei- bis fünffache des normalen täglichen Bedarfs. Da die wenigsten Hunde es schaffen, solch große Wassermengen aufzunehmen, birgt dies die Gefahr zur Dehydrierung. Die Dehydrierung bedeutet eine spezielle Überforderung des Körpers. Vor allem die Niere leidet unter diesem Wassermangel.

Was ist bei der Fütterung von Hunde Senioren zu beachten?

Senioren bedürfen einer angepassten Hundeernährung. Im Alter eines Hundes tritt eine Gelassenheit auf. Diese ist gepaart mit einem erhöhten Ruhe- und Schlafbedürfnis. Angepasst an diesen gelassenen Zustand verringert sich der Energiebedarf. Die Nahrungsmenge kann reduziert werden. Allerdings sollte auch hier auf die Güte einer gesunden und vollwertigen Hundeernährung bei Senioren geachtet werden. Eine tiergerechte, dem Alter entsprechende Proteinqualität muss gewährleistet sein, um die Entgiftungsorgane Niere und Leber in Ihrem Job zu entlasten. Bei einem ins Alter gekommenen Hund ist zu beachten, dass die Verdauung nicht mehr effizient sein kann. Die Verdauung ist langsamer geworden. Daher macht es Sinn, wie bei uns Menschen im Seniorenalter, Deinem Oldie kleinere Portionen zum Fressen vorzusetzen. Die Verdauung geht im gesetzten Alter Deines Hundes nicht nur langsamer, sondern auch schlechter von statten. Hierdurch können die notwendigen Nährstoffe aus dem Darm nicht mehr komplett entnommen werden. Deinem gealterten Liebling entsprechend Nährstoffe in Form von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen zukommen zu lassen ist sinnvoll.

Auch hier gilt: Überlasse die Ernährung Deines Senioren nicht dem Zufall. Wende Dich zum Wohle Deines vierbeinigen, in die Jahre gekommenen Begleiters, an ausgebildete Ernährungsexperten. Erkundige Dich bitte! Mache Dich schlau! Welcher Tierarzt, welcher Tierheilpraktiker oder Ernährungsberater kann mit Expertenwissen aufwarten?

Es geht um die Gesundheit und um ein glückliches Leben Deines Hundes!

Bonus: Kostenlose Analyse Deines Hundefutters

Ein Fragebogen zur kostenlosen Analyse Deines Hundefutters. Die Analyse soll Dir wertvolle Hinweise zu einer gesunden Hundeernährung geben. Bei der Fütterung Deines Hundes kommt es auf die Qualität der Inhaltsstoffe Deines Nass- oder Trockenfutters an.
Fragebogen zur kostenlosen Analyse Deines Hundefutters.

Bei der täglichen Fütterung Deines Hundes kommt es ganz erheblich auf die Qualität der Inhaltsstoffe an. Hier erhältst Du die Möglichkeit eine "Kostenlose Analyse Deines Hundefutters" durchzuführen.

Hole Dir alle Informationen zur derzeitigen Fütterung Deines Vierbeiners. Nutze zum Wohle Deines Hundes dieses Gratis Angebot. Die kostenlose Analyse Deines Hundefutters möchte Dir wertvolle Hinweise zu einer gesunden Hundeernährung aufzeigen.

Unabhängig der Hunderasse, unabhängig der Größe; egal ob es sich um einen Hundewelpen oder um einen erwachsenen Hund handelt. Als Hundehalter entscheidest Du bei der Welpenernährung genauso wie bei der Fütterung eines ausgewachsenen Hundes, welches Futter in den Napf Deines Lieblings gelangt!

 

 

 

Wann ist eine Purin reduzierte Ernährung bei Hunden ratsam?

Purin-Low ist ein spezielles Hundefutter. Es handelt sich um ein Alleinfuttermittel für Hunde, die mit einem niedrigen Gehalt an Purinen gefüttert werden sollen. Hierzu zählen Dalmatiner und Hunde, die mit Allopurinol behandelt werden.
Hundefutter mit einem niedrigen Purin Gehalt.

Eine Purin reduzierte Ernährung ist bei Hunden ratsam, wenn ein genetischer Defekt vorliegt. Dies kann z. B. bei Dalmatinern vorkommen. Durch den genetischen Defekt wird der Umbau und Abbau von Purin im Stoffwechselvorgang eingeschränkt. In der Folge wird die Aufspaltung von Harnsäure in Allantoin verhindert. Ein deutlich höherer Harnsäuregehalt im Urin entsteht, der die Entstehung von Harngries und Harnsteinen fördert. Die Bildung von Kristallen wird möglich. Erkrankungen im Harnsystem mit Problemen in den Harnleitern, der Blase, der Harnröhre und den Nieren können die Folge sein.

 

Hunde, die an einer Infektionserkrankung leiden, die durch den Erreger Leishmania verursacht wird, benötigen nur dann eine purinarme Nahrung, wenn zur Behandlung einer Leishmaniose der Wirkstoff Allopurinol zum Einsatz kommt. Dieser Wirkstoff reduziert zum einen die Vermehrung der Leishmanien, verhindert zum anderen aber den Umbau und Abbau der Purine. Die Entstehung von Harnsteinen wird gefördert.

 

Ein Hundefutter mit einem reduzierten Puringehalt sollte ausschließlich gefüttert werden, wenn ein genetischer Defekt dies unabdingbar macht. Ein weiterer Grund kann die Verwendung des Wirkstoffs Allopurinol zur Hemmung der Leishmanien sein.

 

Zur Purin reduzierten Nahrung steht Deinem Vierbeiner das Produkt PURIN-LOW in meinem Shop zu Verfügung.

Die Besonderheiten von Purin-Low:

  • hochwertige und natürliche Zutaten
  • leicht verdauliche Mahlzeiten
  • hohe Akzeptanz
  • frei von Getreide
  • frei von schädlichen Zusätzen
  • frei von Farbstoffen, Aromen, Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern
  • lange haltbare Nahrung

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Manfred Rüben

Tierheilpraktiker

Bahnhofstraße 6

52477 Alsdorf

 

Kontakt 

+49 175 8336061

manfredrueben@gmail.com

 

USt-IdNr.: DE303682902

 

Versicherung: LVM Versicherung

 

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:    Manfred Rüben

 

Design: Manfred Rüben

 

Quellenangaben:

Fotos ohne Quellenangabe sind vom mir erstellt und unterliegen dem Urheberrecht oder stammen aus der Quelle der Fotografen / FNT e.V.

 

Haftungsausschluss

 

Haftung für Inhalte

Die Inhalte meiner Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.

 

Haftung für Links

Mein Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

 

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.

 

Datenschutz

Die Nutzung meiner Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf meinen Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Ich weise darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor. 

Quellenangaben: eRecht24 DisclaimerQuelle: Disclaimer von Sören Siebert - Anwalt Internetrecht

  

 

Hinweis: Ich behalte es mir ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.